Unsere Atmung - VidiVoice

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Atmung

VidiVoice Grundwissen

Allgemeines

Häufig wird der Atemapparat auch als äußerer (Wirbelsäule, Rippen usw., Atemmuskulatur) und innerer Atemapparat (Atmungsorgane im engeren Sinn: obere und untere Luftwege, Lungen) beschrieben.

Bei der Atmung (Respiration) an sich werden die Zellatmung (Zellen verbrennen die mit dem Blut zugeführten Nährstoffe mit Hilfe des Sauerstoffs (= Oxydation)), innere Atmung (Gaswechsel zwischen Blut und Geweben) und äußere Atmung (oder Lungenatmung, bei der das Blut aus der eingeatmeten Luft Sauerstoff aufnimmt und Kohlendioxid in die auszuatmende Luft abgibt) unterschieden.

Hauptbestandteil der geatmeten Luft ist der Stickstoff, der mit ca 78% sowohl in der Einatmungsluft (Inspirationsluft) als auch in der Ausatmungsluft (Expirationsluft) enthalten ist. Sauerstoff und Kohlendioxid (CO2) hingegen sind unterschiedlich enthalten:

Inspirationsluft: ca. 21% Sauerstoff und ca. 0,03% Kohlendioxid

Expirationluft: ca. 16% Sauerstoff und ca. 4% Kohlendioxid.

Die Steuerung der Atmung erfolgt meist unwillkürlich (vom Atemzentrum im Gehirn), kann jedoch in gewissen Grenzen auch willentlich beeinflußt werden (= Atemtechnik des Sängers).

Drei Phasen werden unterschieden: Einatmung, Ausatmung und Atempause. Die Atempause kann bei körperlicher Arbeit, insbesondere bei großen Anstrengungen, so stark verkürzt werden, daß sie nur einen Bruchteil einer Sekunde dauert.

Ausatmung (Expiration)

Die Ausatmung geschieht durch das Zusammenziehen des elastischen Lungengewebes und dem damit verbundenen Ausfließen der Luft aus den Lungenflügeln. Unterstützt wird sie durch die elastischen Rückstellkräfte der bei der Einatmung nach außen gedehnten Bauchwand und des vergrößerten Brustkorbs. Das Zwerchfell ist - jedenfalls wenn keine Lautäußerung damit verbunden ist - nur passiv beteiligt.

Der Ausatmungsvorgang kann über diesen Punkt hinaus mit Muskelaktivität weiter betrieben werden: a) ...durch Aktivität der Bauchmuskeln...

b) ...durch Aktivität der inneren Zwischenrippen-muskeln, die die Rippen senken und den Lungenraum in horizontaler Richtung verringern.

Die Ausatmungsmuskeln sind erheblich schwächer entwickelt als die Einatmungsmuskeln.

Quelle: Netter
Zum Vergrößern das Bild doppelklicken und mit gedrückter linker Maustaste verschieben.

 

Die Einatmung (Inspiration)


Die Einatemarbeit wird überwiegend durch das Zwerchfell (wenn seine Muskeln arbeiten, senkt sich das Zwerchfell und vergrößert damit den Lungenraum nach unten) und die äußeren Zwischenrippenmuskeln (heben der Rippen; vergrößern des Brustkorbs nach vorne) geleistet. Als Folge der Vergrößerung des Brustraumes, dem die Lungen zwangsweise folgen müssen, fließt die Einatemluft über die Nase oder/und den Mund, durch die Luftröhre und erreicht schließlich die beiden Lungenflügel im Brustkorb. Die beiden Lungenflügel sind das elastischste Gewebe unseres Körpers. Durch ihre Elastizität haben sie nach der Vergrößerung bei der Einatmung das Bestreben, sich wieder zu ihrer Ausgangsgröße zu verkleinern. Dabei geben sie die in ihnen enthaltene Luft ab (= Ausatmung)

 
 

Quelle: Netter

Die Atmung hat in unserem Leben eine zentrale Bedeutung. Sie verdient mehr Beachtung als es heute tun!
... Atmen Sie sich gesund

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü